Die Zahnzusatzversicherung einfach erklärt

In Deutschland gibt es weit über 100 Tarife im Bereich der Zahnzusatzversicherung. Für einen Laien  ist es schwer hier den Überblick zu behalten und heraus zu finden, welche Zahnzusatzversicherung für ihn passend ist. Unser Blog gibt einen Überblick, auf was es bei der Tarifauswahl ankommt und welche Bausteine von Bedeutung sein können.

 

Die Zahnzusatzversiman holding pictures with big smilecherungen der einzelnen Anbieter unterscheiden sich oft gravierend, womit ein Vergleich nahezu nicht möglich ist. Einige Versicherungsgesellschaften bieten Leistungen entweder auch nur für Zahnersatz oder aber nur für Zahnbehandlung an.

 

Für wen kann eine Zahnzusatzversicherung in Frage kommen?

 

Bei einer Zahnzusatzversicherung handelt es sich um eine Ergänzungsversicherung zur gesetzlichen Krankenkasse und wird ausschließlich von privaten Krankenversicherungen angeboten. Sie dient dazu, Kosten im Bereich der Zahnbehandlung und des Zahnersatzes zu übernehmen, die von der gesetzlichen Krankenkasse nicht oder nur teilweise übernommen werden. Eine Zahnzusatzversicherung kann daher von allen gesetzlich Versicherten abgeschlossen werden.

 

Was fällt in den Bereich Zahnbehandlung?

 

Viele Zahnzusatzversicherungen übernehmen mittlerweile auch Kosten für die Zahnbehandlung. Meistens dann, wenn die gesetzliche Krankenkasse die Kosten nicht trägt, übernimmt die Zahnzusatzversicherung einen vertraglich vereinbarten Anteil, je nach Tarif sogar 100% der Kosten. Zur Zahnbehandlung gehören unter anderem Wurzelbehandlungen und Parodontosebehandlungen. Ebenso gehört die professionelle Zahnreinigung zum Leistungsbereich der Zahnzusatzversicherung. Einige gesetzliche Krankenkassen leisten nur einmal im Jahr einen gewissen Betrag oder sehen überhaupt keine Leistung hierfür vor. Eine Zahnzusatzversicherung beteiligt sich an den anfallenden Kosten auch hier teilweise bis zu 100% des Rechnungsbetrages.

 

Was fällt in den Bereich Zahnersatz?

 

Die Kosten für Zahnersatz sind im Vergleich zu den Kosten einer Zahnbehandlung deutlich teurer, weshalb bei der Auswahl einer geeigneten Zahnzusatzversicherung das Augenmerk eher auf Leistungen in diesem Bereich gelegt werden muss. Leistungen für Zahnersatz sind in der Regel Implantate, Inlays/Onlays, Kronen und Teilkronen, Brücken, Stiftzähne und Prothesen. Ebenfalls gelten Komposit- und Kunststofffüllungen als Zahnersatz. Die gesetzliche Krankenkasse beteiligt sich mit mindestens 50% (max. 60%) an den Kosten für die sogenannte Regelversorgung. Diese liegt oftmals weit unter den Kosten für beispielsweise eine Keramikkrone. Bei einer Keramikkrone handelt es sich um eine höherwertige Versorgung, für die die gesetzliche Krankenkasse keine Leistungen vorsieht.

 

Was kann in einer Zahnzusatzversicherung noch versichert sein?

 

Einige Versicherungen bieten in Ihren Tarifen auch Leistungen für kieferorthopädische Behandlungen an. Dieser Baustein kann vor allem für Kinder wichtig sein, da auch hier die gesetzliche Krankenkasse nur unter gewissen Voraussetzungen Leistungen erbringt. Manche Tarife sehen auch eine Kostenbeteiligung bei Akupunktur oder Vollnarkose vor, wenn die Maßnahme im Zusammenhang mit Zahnersatz oder Zahnbehandlung steht.

 

Machen wir ein Beispiel für eine Kostenerstattung:

 

Wenn wir von einem durchschnittlichen Kostensatz ausgehen kostet eine Vollkeramikkrone circa 800 Euro. Die gesetzliche Krankenkasse bezahlt hier lediglich einen Zuschuss auf die Regelversorgung in Höhe von circa 150 Euro. Wenn man sich für diesen höherwertigen Zahnersatz entscheidet, bleiben 650 Euro an Kosten übrig. Hier kommt dann die Zahnzusatzversicherung ins Spiel und leistet bei einem guten Tarif 85%-90% des Rechnungsbetrages (800 Euro).

 

Was kostet eine Zahnzusatzversicherung im Monat?

 

Grundsätzlich werden die Kosten für eine Zahnzusatzversicherung nicht mehr nach Frau und Mann getrennt berechnet, sondern sind für alle gleich. Nur beim Alter gibt es Unterschiede für den monatlichen Beitrag. So ist zum Beispiel eine Zahnzusatzversicherung für einen 20-jährigen Mann deutlich günstiger wie für einen 50-jährigen Mann. Zahnzusatzversicherungen mit einem hohen Leistungsspektrum kosten je nach Alter circa 15 bis 40 Euro im Monat. Meistens müssen bei Antragsstellung auch Gesundheitsfragen für den Bereich „Zahn“ beantwortet werden und es wird eine Wartezeit von in der Regel 8 Monaten vereinbart, bis die Leistungen der Zahnzusatzversicherung greifen.

 

Fazit

 

Eine Zahnzusatzversicherung kann eine sinnvolle Ergänzung zum gesetzlichen Krankenversicherungsschutz darstellen. Letztlich entscheidet aber oftmals der Preis die Leistungsfähigkeit eines Tarifs. Sehr gute Zahnzusatzversicherungen zahlen zwischen 80%-90% des Rechnungsbetrages (abzüglich Festzuschuss der Krankenkasse), sogenannte Basis-Tarife dagegen zahlen meist nur 50%-70%. Vorsichtig sollte man bei sehr günstigen Lockangeboten sein, welche auf Wartezeiten oder sogar Gesundheitsfragen verzichten. Oftmals orientieren sich deren Kostenbeteiligungen nur am Festzuschuss der gesetzlichen Krankenkasse und nicht am tatsächlichen Rechnungsbetrag. Dies ist auf den ersten Blick nicht zu erkennen und wird meist erst dann bemerkt, wenn erstmalig eine Leistung in Anspruch genommen wird.

Kategorie: Versicherungen • Schlagwörter: , , .